PRESSE

 

Spiegel Online am 22.02.2020 über “Ein Fisch, der auf dem Rücken schwimmt”
Treiben lassen Richtung Heimat
“Ich habe keine Vergangenheit”, behauptet Andrea, als sie mit ihrem Freund Philipp und dessen erwachsenem Sohn Martin beim Abendessen sitzt.

 


Spiegel Online am 30.08.2013 über “Hans Dampf”
Gegrillte Stofftiere, großer Spaß
Pfeif auf die Kohle, vergiss das System: Wie einst Hans im Glück zieht der Titelheld der Aussteiger-Komödie “Hans Dampf” einfach los ins pralle Leben. Der schön schrammelige Low-Budget-Film ist eine Ode an das Unperfekte – ein märchenhaftes Kinoerlebnis.

 


Cellesche Zeitung am 02.08.2011 über „Eine königliche Affäre“
Möchte mich von den Musen küssen lassen
“…als Caroline Mathildes Zofe Elisabeth Marie von Eyben war die leidenschaftlich und hingebungsvoll agierende Schauspielerin buchstäblich hautnah dabei, als ihr Geliebter Struensee sich mehr und mehr der Königin zuwandte…”

 


wa.de am 06.06.2011 über “Monsterballade”
„Monsterballade“ bei den Ruhrfestspielen
“…Nina Schwabe bewegt sich durch das Stück wie das verkörperte Unheimliche, als Leichendieb und Blinde taucht sie unvermutet auf, ihre Worte enthalten immer eine Bedrohung. Beeindruckend…”

 


Sueddeutsche TV-Tipp 17.05.2010 “Dancing with Devils”
Trieb im Trio
Am Tor von Santa Fu erscheint des Meisters Muse: Klaus Lemkes düsterer neuer Hamburg-Film besticht als fiebrig-nervöse Milieustudie voller verlorener Seelen.

 


Die Taz am 02.07.2009 über “Madboy”
Anti-Helden in Vollendung
Die heute anlaufende Komödie „Madboy“ des Hamburger Regisseurs Henna Peschel erzählt die Geschichte eines Jungbauern, der in Wilhelmsburg als Punkrock-Musiker durchstarten will. Gedreht wurde ohne Geld – entstanden ist ein großer Spaß

 


Spiegel Online am 22.11.2007 über “Dancing with devils”
Sex und die Straße
Klaus Lemke polarisiert: Die einen lieben seine sexy Loser-Balladen, die anderen können mit Laiendarstellern und improvisierter Handlung wenig anfangen. Wie arbeitet der unverwüstliche “Rocker”-Regisseur? Peter Luley besuchte den Outlaw des deutschen Filmgeschäfts am Set in Hamburg.

 


DIE WELT am 06.10.2006 über “Schwestern”
Die Schwabes im Zickenduett
Es ist schön zu erleben, wenn Geschwister nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich so gut harmonieren, dass sie sich gemeinsam auf die Bühne trauen. Die Schwestern Anneke und Nina Schwabe gestalteten im Polittbüro ihren szenischen Liederabend.